• EN
  • lupes

Strom­erzeugung in konzern­eigenen Windparks

Unabhängigkeit durch den Ausbau des Eigenbestands an Windparks

Dieses Segment umfasst die Stromerzeugung in konzerneigenen Windparks. Der Ausbau des Bestands an konzerneigenen Windparks ist der Kernbestandteil für das organische Wachstum des Unternehmens. Außerdem erlaubt der Betrieb eigener Wind- und Solarparks Energiekontor die Deckung der laufenden Unternehmenskosten, z. B. im Falle von Verzögerungen bei der Projektrealisierung, sowie eine erhöhte Unabhängigkeit von politischen Rahmenbedingungen sowie Zins- und Rohstoffpreisentwicklungen. Durch die Anlagen im eigenen Bestand werden zudem stille Reserven gebildet. Im Bedarfsfall könnten diese Anlagen veräußert und die darin gebundenen Finanzmittel zuzüglich der stillen Reserven freigesetzt werden.

Zusätzliches Potenzial liegt in der Möglichkeit, die unternehmenseigenen Windparks beispielsweise durch Repowering oder effizienzsteigernde Maßnahmen wie der Rotorblattverlängerung aufzuwerten.

Den ersten Windpark hat die Energiekontor-Gruppe im Jahr 2002 in den eigenen Bestand übernommen. Das Portfolio ist seitdem kontinuierlich weiter ausgebaut worden. Dies geschieht derzeit hauptsächlich durch die Übernahme selbst entwickelter Projekte in den Eigenbestand. So soll etwa die Hälfte aller pro Jahr selbst entwickelten Projekte in den Eigenbestand übergehen. In der Vergangenheit wurden auch wirtschaftlich interessante operative Windparks zugekauft. Hierbei handelte es sich sowohl um Projekte, die in früheren Jahren von Energiekontor selbst entwickelt und verkauft wurden, als auch um Projekte von anderen Entwicklern und Betreibern.

Die Gesamtleistung der von Energiekontor in Deutschland, Großbritannien und Portugal betriebenen Windparks betrug zum Ende des Geschäftsjahres 2017 259,2 MW.

Debstedt

3,0

Breitendeich

6,0

Sievern (Tandem II)

2,0

Briest (Tandem II)

7,5

Briest II

1,5

Geldern

3,0

Mauritz-Wegberg (Energiekontor hält 88,52 Prozent)

7,5

Halde Nierchen I

5,0

Halde Nierchen II

4,0

Osterende

3,0

Nordleda (Energiekontor hält 51 Prozent)

6,0

Kajedeich

4,1

Engelrod

5,2

Krempel

14,3

Schwanewede

3,0

Giersleben

11,3

Beckum

1,3

Balje-Hörne

3,9

Hanstedt-Wriedel

16,5

Lengers

4,5

Krempel II

6,5

Prenzlau

1,5

Flögeln

9,0

Altlüdersdorf

13,5

Thüle

14,0

Kreuzau-Steinkaul5,5
Niederzier-Steinstraß8,3
Heinsberg-Waldenrath7,2

Windparks in Deutschland

178,1

  

Marão

10,4

Montemuro

10,4

Penedo Ruivo

13,0

Mafomedes

4,2

Windparks in Portugal

38,0

  

Hyndburn

24,6

Withernwick

18,5

Windparks in Großbritannien

43,1

  

Insgesamt

259,2

Projektierung und Verkauf von Wind- und Solarparks

Von der Akquisition über die Planung, die Finanzierung und den Bau bzw. das Repowering bis hin zum Verkauf

weiterlesen

Betriebsentwicklung und Innovation

Maßnahmen zur Kostensenkung, Lebensdauerverlängerung und Ertragssteigerung

weiterlesen