• EN
  • lupes

Repowering

… auch Windparks kommen in die Jahre!

Repowering steigert den Flächenertrag

Das Repowering von Standorten, d. h. der Ersatz von alten Anlagen durch neue, leistungsstärkere Anlagen, ist für die Energiekontor-Gruppe ein wichtiger Teil der Planung. Seit dem Jahr 2001/2002 werden hier Projekte erfolgreich umgesetzt. So lässt sich auf derselben Fläche durch den Einsatz weniger großer und moderner Turbinen der Ertrag vervielfachen.

Beispiele sind das umfangreiche Repowering im Windpark Holßel (Landkreis Cuxhaven) aus dem Jahr 2012, wo 25 Anlagen der 1-MW-Klasse durch 20 Anlagen mit einer Leistung von jeweils 2,3 MW ersetzt wurden. Trotz einer Reduzierung der Anlagenanzahl hat sich der Stromertrag für diesen Park mit über 100 Gigawattstunden (GWh) p. a. mehr als verdoppelt. 2014 wurde das Repowering-Projekt Flögeln (18 MW) in Betrieb genommen, wo sich der Ertrag durch die größeren und höheren Anlagen sogar etwa verzehnfachte. Mit Debstedt (13,5 MW), Breitendeich (6,4 MW) und Grevenbroich (7,5 MW) sind 2016 gleich drei weitere Repowering-Projekte in Betrieb genommen worden.

Möchten Sie das Potential Ihres Windparks auch zukünftig sichern? 

Im Rahmen des Repowering projektiert Energiekontor Flächen bestehender Windparks neu und entwickelt wirtschaftliche Projekte mit Windenergieanlagen auf dem aktuellen Stand der Technik. Die Projektfläche lässt sich mit diesem Vorgehen optimal nutzen und die Laufzeit der ursprünglichen Investition vervielfachen. Windenergieanlagen der neuen Generation garantieren eine hohe Zuverlässigkeit und sichere Erträge – Vorteile zum Wohle unserer Partner. 

Sprechen Sie uns an.

Torben
Möller

Tel.: +49 421 3304-207
Fax: +49 421 3304-444
torben.moeller@energiekontor.de