• EN
  • lupes

Einweihungsfeier der Energiekontor AG für den ersten konzerneigenen Solarpark Garzau-Garzin bei Kaiserwetter

Mitteilung vom 12.06.2018

Bremer Projektierer feiert Einweihung seines Solarparks in Brandenburg

Bremen, 12. Juni 2018. Die Energiekontor AG feierte am vergangenen Freitag bei strahlendem Sonnenschein die offizielle Einweihung ihres ersten konzerneigenen Solarparks im Brandenburgischen Garzau-Garzin. Unter den Gästen waren neben Vertretern der Partnerunternehmen und Banken die Repräsentanten von Amt und Gemeinde, Grundstückseigentümer sowie die Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

In ihren Reden betonten der Europa-Chef des Solarmodulherstellers Hanwha/Q Cells, Maengyoon Kim, der Vize-Direktor des Amts Märkische Schweiz, Dirk Siebenmorgen, sowie der Projektleiter der Energiekontor AG, Piotr Jankowski, die konstruktive Zusammenarbeit. Herr Jankowski richtete seinen Dank insbesondere an die Anwohner sowie an die Gemeinde- und Amtsvertreter und lobte die ausdrückliche Unterstützung für das Projekt und damit auch für den Beitrag der Region zur Energiewende.

In seiner Begrüßung verdeutlichte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und Mitgründer von Energiekontor, Günter Lammers, dass der erwartete Jahresertrag der Gesamtanlage von über 10 Millionen Kilowattstunden rechnerisch ausreicht, um den gesamten Strombedarf der umliegenden Region abzudecken. Der Solarpark erstreckt sich über mehrere Kilometer entlang einer Bahnlinie und kommt auf eine Spitzenleistung von rund 10 Megawatt. Damit erhöht Energiekontor die Kapazität des konzerneigenen Portfolios an Wind- und Solarparks auf rund 270 Megawatt. Mit dem Ertrag aus dem Stromverkauf, so Lammers weiter, könne Energiekontor die gesamten laufenden Kosten der Projektentwicklung abdecken, was dem Unternehmen eine finanzielle Stabilität für das weitere Wachstum sichere. Trotz des steigenden Wettbewerbs sei Energiekontor dank einer Vielzahl von entwickelten Effizienzmaßnahmen und den erfolgreichen Anstrengungen der Komponentenhersteller um günstigere Herstellungskosten, in der Lage, Wind- und Solarparks wirtschaftlich rentabel umsetzen. Um den erneuerbaren Energien zum Durchbruch zu verhelfen, möchte Energiekontor nicht nur an der Energiewende teilhaben, sondern als Pionier vorangehen und Wind- und Solarparks realisieren, deren Stromgestehungskosten niedriger sind als die der konventionellen Energiewirtschaft.

Über die Energiekontor AG:

Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Windkraft: Dafür steht Energiekontor seit über 25 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet, zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Windparks im In- und Ausland und wurde 2010 um den Bereich Solarenergie erweitert. Darüber hinaus betreibt Energiekontor 34 Windparks und einen Solarpark mit einer Nennleistung von knapp 270 Megawatt im eigenen Bestand. Auch wirtschaftlich möchte die Energiekontor AG eine Pionierrolle einnehmen und in allen Zielmärkten schnellstmöglich die ersten Wind- und Solarparks unabhängig von staatlichen Förderungen zu Marktpreisen realisieren.

Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Bernau bei Berlin, Potsdam und Dortmund. Außerdem ist das Unternehmen mit Niederlassungen in England (Leeds), Schottland (Glasgow), Portugal (Lissabon), den Niederlanden (Nijmegen), den USA (Austin/Texas) und Frankreich (Toulouse) vertreten. Die Gründung weiterer Büros in Frankreich und den USA befindet sich zurzeit in Vorbereitung.

Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 118 realisierte Windparks mit einer Gesamtleistung von rund 940 Megawatt sowie drei Solarparks mit insgesamt rund 30 Megawatt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von mehr als € 1,6 Mrd.

Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden.

Dr. Stefan
Eckhoff
Leiter Investor Relations

Tel.: +49 421 3304-0
Fax: +49 421 3304-444
stefan.eckhoff@energiekontor.de