• EN
  • lupes

Energiekontor feiert Einweihung des Windparks Hammelwarder Moor – ausreichend Strom für umliegende Bevölkerung

Mitteilung vom 16.10.2018

Bremer Projektierer realisiert Windpark innerhalb von nur drei Jahren

Bremen, 16. Oktober 2018. Nach den Einweihungsfeiern in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen hat die Energiekontor AG am vergangenen Freitag im Hammelwarder Moor bei Brake (Unterweser), Landkreis Wesermarsch, auch in der Schwerpunktregion Niedersachsen einen Windpark feierlich eingeweiht. Der Windpark besteht aus drei Anlagen des Typs Senvion 3.4M114 mit 176 Metern Gesamthöhe, von denen die letzte im Februar 2018 in Betrieb genommen wurde. Mit einer Gesamtnennleistung von 10,2 MW liegt der erwartete Jahresertrag des Windparks bei rund 26 Millionen Kilowattstunden, was dem Bedarf von weit mehr als 7.000 Haushalten entspricht.

Der Vorstandsvorsitzende der Energiekontor AG, Peter Szabo, verbildlicht diese Zahl: „Diese Strommenge ist rechnerisch ausreichend, um die Einwohner der Stadt Brake und der Gemeinde Ovelgönne mit nachhaltig erzeugtem Strom zu versorgen.“ In seiner Eröffnungsrede begrüßte Herr Szabo die anwesenden Gäste, darunter Gemeinde- und Ratsmitglieder, Projektpartner und Anwohner und lobte die gute Zusammenarbeit mit den beteiligten Parteien und ortsansässigen Unternehmen.

Das bestätigten auch der Bürgermeister der Stadt Brake, Herr Michael Kurz, und der Vorsitzende des Fördervereins Windpark Hammelwarder Moor, Herr Bernhard Korpis. Der Genehmigungsprozess und die Bauleitplanung seien durch Transparenz, gute Kommunikation und kooperative Zusammenarbeit von Energiekontor mit Behörden, Politik und Grundstückseigentümern geprägt gewesen. Das Unternehmen habe rasch auf Anfragen reagiert und sei stets präsent gewesen.

„Die Regionalität ist eines der wichtigen Prinzipien von Energiekontor“, unterstrich Peter Szabo. „Wir wollen für Anwohner, Grundstückseigentümer und Gemeinden erreichbar sein, um schnell bedarfsgerecht und adäquat handeln zu können.“ Durch die Einbindung lokaler Unternehmen bleibe zudem ein Teil der Wertschöpfung in der Region.

Mit im Schnitt 7,68 €-Cent/kWh sei Hammelwarder Moor eines der letzten Projekte von Energiekontor, das noch nach altem EEG-Tarif vergütet werde, so Szabo weiter. In Deutschland würden die Vergütungspreise für Strom aus Onshore-Windparks seit 2017 in Ausschreibungsverfahren ermittelt. In Großbritannien realisiere das Unternehmen gerade den ersten subventionsfreien Windpark, der auf Stromabnahmeverträgen mit großen Industriekunden, sogenannten PPAs, beruht. Auch in Deutschland, so die Prognose des Vorstandsvorsitzenden, würden solche PPAs zukünftig die Basis für die Umsetzung von Wind- und Solarprojekten außerhalb des EEG-Regimes bilden. Energiekontor sieht sich dabei als Pionier und möchte die ersten Wind- und Solarparks realisieren, deren Stromgestehungskosten unterhalb derer von fossilen und nuklearen Kraftwerken liegen.

Über die Energiekontor AG:

Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Windkraft: Dafür steht Energiekontor seit über 25 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet, zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Windparks im In- und Ausland und wurde 2010 um den Bereich Solarenergie erweitert. Darüber hinaus betreibt Energiekontor 34 Windparks und einen Solarpark mit einer Nennleistung von knapp 270 Megawatt im eigenen Bestand. Auch wirtschaftlich möchte die Energiekontor AG eine Pionierrolle einnehmen und in allen Zielmärkten schnellstmöglich die ersten Wind- und Solarparks unabhängig von staatlichen Förderungen zu Marktpreisen realisieren.

Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Dortmund Bernau bei Berlin und Potsdam. Außerdem ist das Unternehmen mit Niederlassungen in England (Leeds), Schottland (Glasgow), Portugal (Lissabon), den Niederlanden (Nijmegen), den USA (Austin/Texas und Rapid City/South Dakota) und Frankreich (Toulouse) vertreten. Die Gründung eines weiteren Büros in Frankreich befindet sich zurzeit in Vorbereitung.

Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 118 realisierte Windparks mit einer Gesamtleistung von rund 940 Megawatt sowie drei Solarparks mit insgesamt rund 30 Megawatt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von mehr als € 1,6 Mrd.

Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden.

Dr. Stefan
Eckhoff
Leiter Investor Relations

Tel.: +49 421 3304-0
Fax: +49 421 3304-444
stefan.eckhoff@energiekontor.de